Was machen in Locarno und Umgebung

Cardada / Cimetta

Hätten Sie gedacht, dass ausgerechnet oberhalb von Locarno ein bequem erreichbarer Aussichtspunkt liegt, von dem der tiefste Punkt (Delta Flussebene bei Ascona) und der höchste Punkt (Dufourspitze Monte Rosa) der Schweiz zu sehen sind? Nur wenige Minuten von der Villa Orselina entfernt befindet sich die Seilbahn Cardada, welche vom Tessiner Stararchitekten Mario Botta designt wurde. Viele Aktivitäten und Wandermöglichkeiten, im Sommer wie im Winter, sind möglich wie z. B. Nordic Walking, Mountain Bike, Gleitschirmfliegen, Schneeschuhwandern und Skifahren.

Valle Maggia, 1254 - 1289m

Kein Tag wie der Andere in der Flusslandschaft der Valle Maggia. Unzählige Wasserfälle, höchste Gipfel, verlassene Maiensässe, Bergseen, unvergessliche Dörfer und Seitentäler. Hier hat man das gute Gefühl, nichts zu müssen, aber alles zu können. Es gibt viele Möglichkeiten dieses Tal zu entdecken, mit der Kunst, der Natur, der Architektur, Sport oder einfach einem gemütlichen Bad im Fluss. Und - den Tag dann in einem gemütlichen Grotto ausklingen lassen.

Valle Verzasca

Der Verzascatal ist zweifellos eines jener Tessiner Täler, die einen echten Eindruck von der Vergangenheit der alpinen Region südlich des Gotthards vermitteln. Diese Spuren, die man in der Harmonie und Schlichtheit der Häuser wiederfindet, zeugen vom harten Leben der Bewohner, die durch eine nicht immer wohlgesinnte Natur gezwungen waren, ihren Lebensunterhalt an Orten zu suchen, deren Idylle heute dem Besucher das Herz erwärmt. All dies wartet auf den sensiblen und aufmerksamen Besucher - schon steht das Tal in seiner Grösse und Natürlichkeit vor seinen Augen, bereit den Suchenden zu empfangen.

Madonna del Sasso, 346m

Seit April 2012 ist die berühmte Wallfahrtsort Madonna del Sasso wieder eröffnet. Eine Aussichtsterrasse über der Stadt Locarno, die Berge und dem blau schimmernden Lago Maggiore. Eine Fülle an Kunst, Architektur, Geschichte und Spiritualität wurde durch eine sorgfältige Restaurierung aufgewertet. Die heutige Anlage der ockergelb und überreich ausgestatteten Wallfahrtskirche Santa Maria Assunta geht bis auf das 16. und 17. Jahrhundert zurück. Die ursprünglich franziskanische Kirche hat allerdings zwischen 1900 und 1925 erhebliche Umgestaltungen erfahren. Absolut sehenswert und die Hauptattraktion ist das Altarbild von Bramantino: "Flucht aus Ägypten" (um 1520). Auf den Spuren der Pilger geht man auf dem alten Kreuzweg in ca. 40 Minuten nach Locarno, vorbei an zwei Kreuzwegkapellen.

Brissago Inseln

Mit dem Schiff erreichen Sie von Locarno und Brissago aus die wunderschönen "Isole di Brissago". Die Brissago-Inseln bilden den Botanischen Garten des Kantons Tessins. Die kleinere Insel (oder Isola di Sant'Apollinare) ist von einer spontanen Vegetation bedeckt, die vorwiegend insubrischer Herkunft ist und in ihrem natürlichen Zustand belassen wird. Auf der Isola Grande (oder Isola di San Pancrazio), die dem Publikum seit 1950 offen steht, wurden vor allem Pflanzen subtropischen Ursprungs der nördlichen und südlichen Heimsphäre gepflanzt. 1885 hat die Baronin Antoinette Saint-Léger die Inseln zu ihrem Wohnsitz gewählt und häufig Maler, Bildhauer, Musiker und Schriftsteller eingeladen. Die grosse Insel wurde zu einem exotischen Garten. 1927 liess der neue Besitzer Max Emden, ein Geschäftsmann aus Hamburg, das jetzige Inselpalais, den Hafen und das Römische Bad bauen und die Pflege exotischer Pflanzen erweitern. Der Botanische Garten bietet einen faszinierenden Einblick in die subtropische Pflanzenwelt. Öffnung von März bis Oktober.

Schlösser von Bellinzona-UNESCO World Heritage

Mitten in der Stadt Bellinzona finden sich wunderbare Zeugnisse der mittelalterlichen Festungsbaukunst der Alpenregionen. Drei hiesige Schlösser werden seit dem Jahr 2000 mit ihren zinnenbewehrten Mauern, Türmen und Toren zum UNESCO Welterbe gezählt.

Cannobio

Cannobio ist die erste italienische Stadt nach dem Grenzübergang von Brissago. Mit dem Schiff ab Locarno, Ascona oder Brissago besonders bequem erreichbar, denn am Markttag herrscht auf der Strasse starker Verkehr. Der bunte Markt am See ist den Touristen ein Begriff. Im Vordergrund stehen Lebensmittel: Käse aus der Region und aus ganz Italien, Wurstwaren, frischer Fisch aus dem Lago Maggiore und Blumen sind immer zu finden. Das zweite Schwergewicht des Marktangebots sind Lederwaren wie Schuhe, Taschen, Gürtel und Jacken. An der Piazza stehen zahlreiche Bars und Restaurants zur Verfügung. Beachten Sie bitte die Zollbestimmungen. Öffnungszeiten: immer am Sonntag von 8.00 bis 13.00 Uhr.